Aus der Praxis

Mobile CRM in der Praxis

Mehr Erfolg durch mobile Kundenbetreuung

Die Lösungen von CAS genesisWorld, der Standardlösung für CRM, bietet Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten mobil auf Kundendaten zuzugreifen.

Aktuell gibt es drei Varianten einer professionellen und mobilen Kundenmanagementlösung:

  1. Über jeden gewöhnlichen Browser über eine sichere Internetverbindung
  2. Speziell angepasste Apps für Tablet PC’s und Smartphones
  3. Nach dem Ausseneinsatz lassen Sie offline Daten übertragen

Eine zentrale CRM-Lösung, die unterschiedliche Anforderungen vereint und sich erfolgreich und schnell umsetzten lässt – das ist CAS genesisWorld.

Variante 1: Die mobilen Daten im Griff mit dem Browser

Gerd Simon von ToolBox Solution GmbH entschied sich für die erste Variante. Das Unternehmen aus Stuttgart vertreibt Software für einen internationalen Kundenkreis. Er hatte kürzlich in Spanien geschäftlich zu tun erzählt Gerd Simon als Beispiel. Er loggte sich mit seinem Nokia-Geschäftshandy und dem Hotel-PC über einen gewöhnlichen Browser in CAS genesisWorld ein und bereitete sich vor Ort auf den Geschäftstermin vor. Vor ein paar Jahren wäre das noch völlig unmöglich gewesen, erklärt er weiter. Er nutzt den Vorteil und ruft mit Hilfe des Browsers und eines sogenannten Web-Clients relevante Informationen ab.

Variante 2: Mit iPhone, BlackBerry und Tablet PCs unterwegs

Falls Sie iPhone, iPad, einen Tablet PC oder BlackBerry einsetzten, dann kommt Variante zwei für Sie in Frage mit speziell angepassten Applikationen. Sie können mit der CAS genesisWorld-App „Mobile CRM for iPhone“ greifen Sie in Echtzeit über das iPhone auf Adressen und Termine zu. In Echtzeit lassen sich auch auf BlackBerry-Geräten Daten mit dem Modul „Mobile CRM for BlackBerry“ ohne Mühe ändern. Michael Bertrand vom Versicherungsspezialisten Assekuranz Hermann aus Karlsruhe bringt es damit auf den Punkt, dass bei ihnen ohne die BlackBerrys nichts geht. Ein auf die Grösse Ihres Bildschirms angepasster Client, sorgt für eine komfortable Bedienung. „Nützlich ist die Telefonie-Funktion“. Anrufe können direkt aus dem CRM-System getätigt und archiviert werden. „Diese Funktionen sind nicht nur sehr hilfreich, sondern auch ausgesprochen performant“, fügt BlackBerry-Fan Bertrand hinzu.

Variante 3: Offline-Datenübertragung für den Ausseneinsatz

Eine Internetverbindung unterwegs hat nicht jedes Notebook. Wie man trotzdem doppelte Datenbestände vermeiden können, zeigt das Beispiel der Paradigma Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. KG aus Karlsbad. Das Unternehmen setzt auf die Verfügbarkeit aller Daten auf den Notebooks des Aussendienstes, um die Zusammenarbeit zwischen Zentrale und Aussendienst zu stärken – auch offline. „Unsere Gebietsmanager betreuen bundesweit über 800 Partnerbetriebe und haben die Möglichkeit, per Replikation Daten auf das Notebook zu übertragen“, erklärt Jörg Münchinger von Paradigma. „unsere Mitarbeiter arbeiten vor Ort  autark – ohne Internetverbindung.“ Sie übertragen die geänderten Daten vom Notebook zurück in das zentrale CAS genesisWorld nach dem Ausseneinsatz. Der Abgleich kann über WLAN, GSM und GPRS oder am Arbeitsplatz über eine Dockingstation, Kabelverbindung, Infrarot oder Bluetooth erfolgen.